3 Monate Blogpa…

3 Monate Blogpause sind schon ein starkes Stück. Aber jetzt soll es weitergehen. Bloß womit. Also erst mal mit der Mitteilung, dass ich den Winter gut überstanden habe. Das ist bei mir nicht selbstverständlich. Ich habe es in den vergangenen Jahren 2 Mal geschafft, nach dem Jahreswechsel erst mal ein paar Monate nicht mehr auf die Beine zu kommen. Und das nicht etwa, weil ich an Sylvester dem Sekt zu sehr zugesprochen hätte.

Ich habe gut auf mich aufgepasst. Immer genug geschlafen – manchmal auch ein bisschen mehr als genug – was bei mir dann schon wieder bedenklich ist. Aber ich hatte diesen Winter, genauer gesagt seit dem Hochsommer nicht einen einzigen Infekt. Keinen Schnupfen, keine Angina, schlicht nix. Ich kann mich nicht erinnern, das jemals in meinem Leben geschafft zu haben.

Und ich hatte durchaus Kontakt zu wahren Bazillen- und Virenschiffen. Und was die Kindelein alles angeschleppt haben…

Gut, jetzt weiß der geneigte Leser schon einmal, was hier nicht los war. Was war also los?

Jetzt im Februar hatten wir einen prima Wasserrohrbruch in Sarah’s im Januar frisch renoviertem Zimmer. Spaß ohne Ende!!! Das Loch gähnt jetzt noch in der Wand.

Eine Woche später lauschte ich des nachts meinem Kater, der seinem neuestem Hobby zu fröhnen schien, den Futterschrank auszuräumen und mit den Dosen zu kegeln. Irgendwann wurde mir das Gepoltere zu laut und ich krabbelte aus dem Bett um das Katzenviech zu disziplinieren.

Das Katzenviech war es aber gar nicht gewesen. Und die drei Kerle, die ich in meinem Wohnzimmer antraf, wollten sich durchaus nicht disziplinieren lassen. Vielmehr ergriffen sie die Flucht, mitsamt meinem Laptop, Sarah’s üppigen Ersparnissen und unseren Fernbedienungen für TV und Sat-Receiver.

Ich schlafe seit dem nicht unbedingt besser.

Seit November war ich viel in Sachen Tanzen unterwegs. Salsa, jede Menge. Und meine Güte ihr glaubt ja gar nicht, was für einen genialen Muskelkater man davon bekommen kann.

So, das soll es für heute gewesen sein. In nächster Zeit also mehr. Vielleicht über den Tag, an dem ich mit Mr Bean getanzt habe. Oder wie ein tief ausgeschnittenes Oberteil unseren Tanzlehrer meine wunderschönen Augen hat entdecken lassen…

~ von danielag - Samstag, 25. Februar 2012.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: