Axolotl Roadkill

Nach einem Haufen besonders seichter Literatur habe ich mir mal wieder was sprachlich Anspruchsvolles gönnen wollen.

Mit Axolotl Roadkill habe ich mir diesen Wunsch durchaus erfüllt. Nur schickt einen die Geschichte auf einen Dauertrip aus Psychose und Drogenrausch, der eine nicht ganz stabile Natur etwas verstört zurücklässt.

Ich weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halten werde, wenn ich damit fertig bin. Das einzig Gute ist, dass man von diesem Trip keinen Leberschaden bekommt.

~ von danielag - Freitag, 1. April 2011.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: