Danny wird berühmt

Leute, heut werd ich berühmt!!!

Mein Cousin hat gestern sehr geschickt das Gespräch auf die Tatsache gelenkt, dass die Mainhatten Skywheelers (Bundesliga Rollstuhlbasketball) heute bei den Deutsche Bank Skyliners in der Ballsporthalle zu Gast sind. Dummerweise ist die Frau, die in Siggi, dem Maskottchen steckt, ausgefallen. Tja und gutgelaunt und anscheinend allzu erholt, hab ich mich angeboten, einzuspringen. Ich also heute vor tausenden von Basketball-Fans in der Ballsporthalle Frankfurt. Allein die Idee hat mich fast platzen lassen vor Lachen.

Eine Woche Urlaub als kinderloser Single hat mir wirklich gut getan. Essen können, wann und was ich will und vor allem nichts zu essen, wenn mir nicht danach ist, ist schon allein ein gewaltiges Gefühl von Freiheit.

Das Haus verlassen wann immer ich will, keine Hausaufgaben nachsehen zu müssen, lesen, dösen, baden, herumwursteln ohne den ständigen Ruf: „Mama komm mal ganz schnell“. Keine Streitereien und Kloppereien auf der Couch, wenn ich bloß meine Ruhe haben will. Ich muss nur meinen Kram aufräumen und meine Klamotten einsammeln. Ich kann die ewige Mama-Platte abstellen. Die mit den Dauersuperhits: Was machen die Drecksocken auf dem Sofa, Räum Deine Schuhe da weg, alte Unterhosen bitte in die Wäsche, ich kann in Deinem Zimmer nicht mehr gehen, wieso klebt eine halbe Tube Zahnpasta am Waschbecken? Wer hat gegen den Spiegel gespuckt? Was Du da anhast, ist nicht Dein Ernst…

Ich verlasse das Haus ohne Taschentücher (manchmal ein Fehler), Pflaster, Getränke. Ich futtere ungesundes Zeug wann und wieviel ich mag. Vor allem muss ich es mit niemandem teilen.

Ich kann eine Damenunterwäscheabteilung durchstöbern, ohne dass meine Kinder sich Negligees umhängen und in den Gängen Walzer tanzen, oder meine Tochter eine riesige Miederunterhose aus einem Wühltisch hervorzerrt und ihrem Bruder quer durch den Laden zuschreit: Guck mal, XXXL, das ist eine Mann-Mobilia-Unterhose.

Nur heute, wo ich in das Kostüm von Siggi dem Fuchs schlüpfe, da hätte ich die Beiden gerne bei mir.

Nächste Woche gehe ich wieder arbeiten, aber die Kinder sind noch immer weg. Das ist noch immer halb wie Urlaub.

Und wenn sie dann übernächste Woche wieder da sind, freu ich mich, finde Muffelsocken überall und nirgendwo, Esse gesund und den Rest heimlich, schleppe Taschentücher, Pflaster, und sonstiges Zeugs mit mir rum, kaufe meine Wäsche im Schnellverfahren oder gar nicht und bereite Mahlzeiten, denke an Brot und drohe mit den unmöglichsten Dingen, wenn sie nicht aufhören, sich um jeden Pups laut und unter Einsatz von Gewalt zu streiten.

Ostern sind sie wieder beim Papa!

Advertisements

~ von danielag - Sonntag, 18. Oktober 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: