Ein Preis, ein Preis!

Auf der Hausfrauenseite kann man so allerhand gewinnen, wenn man Beiträge, zum Beispiel in Form von Rezepten einreicht. Von Modeschmuck über Bücher bis hin zum Wellnesswochenende ist alles drin. Auch ein Designervibrator kann einem wiederfahren. Da das gute Stück sogar mit einem versilberten Ständer geliefert wird, habe ich schon oft geflachst, bei welchen Gelegenheiten ich das Luxusteil dekorativ ins Bücherregal drappieren würde, um mal zu schauen, wie die Herrschaften so reagieren. So direkt neben der Bibel in gerechter Sprache würde er sich bestimmt richtig gut machen.

Vor einiger Zeit schrieb nun die Carola – sozusagen die Oberhausfrau – sie brauch meine Postadresse, denn ich hätte mit meinem Rezept für Adventsgelee etwas gewonnen. Über die Art des Preises schwieg sie stille, aber mir schwante da was, besonders, weil sie ständig anfragte, ob er denn angekommen sei.

Das dauerte bis heute. Um 10 klingelte der Postbote. Mein halbgenesener 7-Jähriger öffnete, teilte wahrheitsgetreu mit, ich stünde unter der Dusche und brüllte alsbald begeistert: Ein Paket für Dich.

Ei wei! Was tun? Ich erwartete sonst nichts. Es konnte nur der Preis sein.  Und da ich als Preisträgerin ansonsten nicht namentlich genannt war, war ich mir ziemlich sicher, dass ich da einen rosafarbenen mit Swarovski-Kristallen besetzten Luxus-Brummi auszupacken hatte.

Ich blieb ziemlich lange unter Dusche und überlegte: Das Paket erst mal gar nicht auspacken würde die Neugierde ins Unermessliche steigern. Ich hatte echt keine Lust, das meine Beiden demnächst das ganze Schlafzimmer durchsuchen, weil sie hoffen verfrühte Weihnachtsgeschenke zu finden.

Also in die Offensive gehen und auspacken. Rotes Seidenpapier, ein Kärtchen von Femme Fatal, eine rosa Schatulle. Durchatmen Mama, und locker bleiben.

Was ist denn das, Mama. Das ist ja voll hässlich und total rosa???  Ich überlegte noch. Hinten dran an dem Edelteil ist ein üppiger Federpuschel. Mama, ist das Spielzeug für die Katze? Ja schon, oder?

Nein! Ich hasse Lügen! So sehr, dass meine Kinder schon ganz früh die Wahrheit über Christkind, Osterhasi und Co wussten. Jetzt nicht kneifen!

Das ist ein rosa Plastikschniepi antworte ich wahrheitsgetreu.
Wieso schickt Dir denn die Carola sowas? Will die dich ärgern?

Nö, sage ich, ebenfalls wahrheitsgetreu. Das wird halt ausgelost. Und ich hab den gewonnen.

Hast Du ein Pech, bedauert mich mein Sohn und schaut mir mitleidig zu, wie ich meinen Preis im Kleiderschrank verstaue. Das mit dem Bücherregal überlege ich mir noch.

Dass ich nun ausgerechnet für Advents-Gelee dieses Ding gewonnen habe, ist kein Pech sondern einfach nur ein Grund, beim Frühstück öfter mal scheinbar unbegründet loszuprusten.

Advertisements

~ von danielag - Mittwoch, 11. Februar 2009.

3 Antworten to “Ein Preis, ein Preis!”

  1. Da kann man doch nur gratulieren. 😉
    Und hey, Du bist nun „stolze“ Besitzerin eines rosa Ersatzschniepis, den sowohl die Kate, als auch Madonna ihr Eigen nennen.
    Vielleicht Grund genug für die Ausstellung im heimischen Bücherregal…

    LG Jacqueline

  2. Göttlich, absolut. Und Hut ab vor dem öffentlichen Auspacken. Aber ein Foto wäre jetzt schon schön… so im Bücherregal…

  3. 🙂 🙂
    ein sehr witziger mama-blog. mein kompliment.
    übrigens: den rosa ersatzschniepi hab ich auch, obwohl meiner ist eher violett. und ich sag nur: der preis ist heiß 😉
    lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: