Dankbarkeit

Man kann für die verrücktesten Sachen dankbar sein: Zum Beispiel für den Kinoonkel, der mir mein Alter nicht abnehmen will oder eine Nachbarin, die abends um 10 in einer Jogginghose über die Straße flitzt um sich mit mir einen anzutüddeln. Das war mehr oder weniger überlebenswichtig. Medizinisch indiziert sozusagen. Gracias Jui!!!

Advertisements

~ von danielag - Sonntag, 2. März 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: