Here comes the sun

Heute morgen eine der Fragen, auf die Mütter quasi nur warten: Wie geht eigentlich eine Mondfinsternis?

Ha, da bin ich nicht umsonst naturwissenschaftlich ausgebildet und stundenlang im Senckenberg Museum um das Modell unseres Sonnensystems herumgehüpft!

Block her und aufgemalt. Hier die riesige Sonne, da unsere kleine Erde und dahinter, im Schatten, der popelkleine Mond.

Vorhin beim Aufräumen sehe ich, dass mein Kleinster die Zeichnung ergänzt hat. Er hat in die Sonne „Mama“ reingeschrieben.

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhh. Das brauchen Mütter.

Und so eine Sonne bekommt auch erst in ein paar Millionen Jahren ein Burn-Out-Syndrom. Wie praktisch!

Advertisements

~ von danielag - Freitag, 22. Februar 2008.

Eine Antwort to “Here comes the sun”

  1. Stimmt, Deine Kinder sind jünger …
    Bei meiner Tochter wäre ein „Mama“ in der prallen, kugelrunden Sonne evtl. anders gemeint gewesen. Und hätte sie meinen Namen in den „abnehmenden Mond“ gesetzt, stünden sicher neue Schuhe oder ähnliches in ihrem Sinn …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: