Angekommen

Tatsächlich bin ich gestern irgendwann noch auf Hiddensee angekommen.

Die Reise verlief so glatt, dass es fast schade ist. Ich könnte hier ja so schön lästern.

In Bergen auf Rügen traf ich schon 3 andere Teilnehmerinnen meines Seminares und so wurde die Zeit im Bus und auf der Fähre nicht lang.

In Kloster am Hafen wurden wir von 2 anderen Mitstreiterinnen abgeholt, die auch gleich einen Bollerwagen dabei hatten. Da das Wieseneck  (schöne Bilder von Hiddensee auf der Seite!) ein ganzes Stück oberhalb liegt, eine wirklich gute Idee. Und die Bewegung tat nach der langen Sitzerei auch noch mal gut.

Der Einstieg ins Seminar noch am selben Abend war für mich ok. Ich war total aufgedreht und hätte glatt die Nacht durchgemacht, wenn nicht alle anderen gegen halb elf die Segel gestrichen hätten. Dass ich mal als letzte ins Bett gehen wollte, hätte ich mir auch nicht träumen lassen.

Mein Zimmer ist ein Traum. Klein, urgemütlich und direkt über der WLAN-Anlage. Ich liebe es. Zu meinem Zimmer gehören die beiden linken Fenster von den vieren im ersten Stock 

Wieseeck

Heute morgen nach einem richtig leckeren Frühstück und einem Strandspaziergang 3 Stunden schreiben. Klasse Sachen sind mir da eingefallen. Seit ich hierbin habe ich ununterbrochen das Gefühl, dass das eine richtig gute Idee war, hierher zu kommen.

Heute Mittag dann ein ausführlicher Spaziergang zum Leuchtturm. Schön war’s trotz Nieselregen.

Und jetzt mit dem Laptop auf dem Bauch im Bett hocken, nachher ein Tässchen Kaffee und vielleicht auch etwas Kuchen und dann geht es wieder ans Schreiben. Das ist so gut, dass es kaum zum Aushalten ist.

Heute nacht dann bis 6 Uhr durchgeschlafen. Ohne Gummbären!

Advertisements

~ von danielag - Sonntag, 20. Januar 2008.

3 Antworten to “Angekommen”

  1. Mensch, das sieht ja echt urgemütlich aus!!! Ich beneide Dich doch ein wenig… Strandspaziergang, Lesen, Kuchen… Toll! Lass es Dur gut gehen und erhol Dich! Viele liebe Grüße in den hohen Norden!

  2. Ok, hier ist nicht Hiddensee, aber wenn Du noch mal eine idyllische Ecke zum Schreiben suchst, hätte ich da noch ein wunderfeines Gästezimmer direkt unter dem Reetdach zu bieten. Mit wunderbarem Blick auf die Obstbäume.
    Und Wacken ist nicht weit 😉

  3. Vorsicht, Carolalein, solche Angebote hab ich ratzfatz angenommen. Bis Hamburg war das auch gar nicht so arg weit. Bis bald ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: