Muss man das haben?

Na gut, jetzt sind wir mal wieder voll im Trend.

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben wir ja schon eine ganze Weile. Sowas muss man anscheinend haben, sonst ist man uninteressant. Was soll’s – da können wir ganz gut mithalten.

Jetzt können wir ein weiteres unentbehrliches Modeaccessoire vorweisen: Das potentiell hochbegabte Kind.

Muss man anscheinend auch haben. Ich kenne fast keine Famile, die das Thema nicht schon durch hat.

Bei uns in der Familie ist eigentlich keiner so richtig blöd, daher wundert es auch niemanden, dass der David geistig ziemlich flott ist. Und mit einer anderthalb Jahre älteren Schwester genießt man sowieso die intensivste Frühförderung, die möglich ist.

Schon im Kindergarten meinten die Erzieherinnen, da hätte ich einen potentiellen Klassenüberspringer.

Die Klassenlehrerin murmelte neulich beim Elternabend auch sowas in der Richtung, dass sie den Kleinen fast nicht so schnell mit Lehrstoff füttern könnte, wie der ihn aufsaugt. Von Klassenspringen ist hier nicht die Rede. Ich vermute mal, sie mag ihn nicht hergeben, und DAS verstehe ich völlig. Das Kind ist nämlich nicht nur geistig fit sondern auch betörend niedlich. Und das bei der Mutter! –  Leute, sagt jetzt nichts Falsches!

Und jetzt kam von der Sozialpädagogin, die David zeitweise unterrichtet ganz klar die Aufforderung, das Kind testen zu lassen, das sei nämlich ziemlich sicher hochbegabt- und dabei fällt er noch durch große Zurückhaltung und eine sehr soziale Ader auf.

 Natürlich freut man sich und ist eitel, was so ein kleines Schlauscheißerchen betrifft. Andererseits bedeutet es Termine für das Testen. Und wenn dann was dabei herauskommt, möchte man das auch fördern. – Noch mehr Aufwand und schlimmstenfalls eine Privatschule! Örgs, wer braucht denn so was?

Mein Leben ist auch mit normalbegabten Kindern schon anstrengend genug.

Lieber Gott, lass ihn einfach nur clever sein, damit man damit schön angeben kann und er anstandslos durch die Schule kommt. Aber mehr bitte nicht.

Danke!

Advertisements

~ von danielag - Freitag, 21. September 2007.

Eine Antwort to “Muss man das haben?”

  1. Meiner persönlichen Meinung nach ist eine Testung auf Hochbegabung nicht zwingend erforderlich, wenn diese vermutet wird. Solange sich der Bengel in der Schule wohl fühlt, ausreichend gefördert wird und das Hirn genug Futter bekommt….

    Sollte dies aber irgendwann einmal nicht mehr der Fall sein, kann es Probleme geben und da wäre es wiederum sinnvoll zu wissen, ob besondere Begabungen vorliegen. Abgesehen davon kann man natürlich, ausgehend von einer vorherigen Testung, Rahmenbedingungen für das Kind schaffen, damit erst gar keine Probleme auftreten.

    Auf alle Fälle ist es aber sinnvoll, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen, sofern ein Verdacht dazu vorhanden ist. Es kann das Verständnis von Eltern zum Kind erheblich verbessern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: