Das Mango-Desaster

Böse Mamis bestraft der liebe Gott sofort, und so hatte ich heute bei strahlendem Sonnenschein plötzlich ein ernsthaft krankes Kind. Ernsthaft krank bedeutet, dass es Futter verweigert, und statt fernzusehen lieber ins Bett geht. DAS ist alarmierend.

Die eitrige Halsentzündung vom David hat also mit Verzögerung das Schwesterchen erwischt. Da ich für das vor sich hin dösende Kind nicht viel tun konnte, machte ich mein erstes Seifensiedeexperiment ohne Tina. (Dafür aber mit Tinas Kakaobutter)
Beim Anschauen der Fettmischung hatte ich schon mal so einen kurzen Gedanken, dass die Sache etwas wenig flüssige Öle enthält, aber irgendwie muss ich mal ein Kindheitstrauma mit knatschiger Seife erlitten haben, deshalb dachte ich mir, dass so eine Seife gar nicht zu hart werden kann.

Fette schmelzen und Lauge ansetzen ist ja nichts, was eine Ex-Laborantin überfordert. Abwarten, bis das Zeug abgekühlt ist, schon eher. Also waren die Zutaten vielleicht minimal über handwarm, als ich loslegte.

Zunächst lief es gut, nur als ich das Mangoöl zum beduften zukippte, schlugen die Seifengötter zu. Schwuppdiwupp steckte der Pürierstab in etwas fest, das an matschigen Kartoffelsalat erinnerte. Deutlich heißen Kartoffelsalat allerdings. Die Pampe ließ sich gerade noch in ein paar Pringles-Dosen spachteln. Bin mal gespannt, was aus dem Zeug wird. Sollte tatsächlich eine Seife daraus werden, wird sie den Namen Mango-Desaster erhalten.

Danach habe ich, damit der Tag nicht so mies zu Ende geht, noch eine Seife ohne Duft, dafür aber nach einem bewährten Rezept gemacht. Und die – hoppla, die hätte ich jetzt um ein Haar auf der Terasse vergessen.

Das Kind fängt gerade wieder an zu frieren. Das Fieber will also weiter nach oben. Der Montag ist also schon mal erledigt. Hrgh! Morgen kann ich also weiter mit Fetten, Ölen und Natronlauge experimentieren, wenn es schon nichts mit Joggen oder Skaten ist.

Advertisements

~ von danielag - Sonntag, 25. März 2007.

2 Antworten to “Das Mango-Desaster”

  1. Sehr geehrte Frau Gebert, ich bin stolz auf Sie. Sie habe es geschafft doch noch heute den Blog feizugeben. Allerdings war der alte Blog besser. Hier habe ich als Brillenträger Probleme mit der Schriftgröße…..

    Pierre

  2. Sehr geehrter Herr Fontaine,
    tut mir leid, dass Sie zu allem Anderen auch noch sehbehindert sind. Kann ja nicht jeder so gute Augen haben wie ich.
    Leider habe ich bei diesem kostenfreien Blog keinen Einfluss auf die Schriftgröße.
    Ich schicke Ihnen gerne die old people.exe, das ist eine virtuelle Leselupe für den Bildschirm. Herzliche Grüße, Ihre Cousine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: